StART in der Prankergasse

Im Gemeinderat wird die Umsetzung der Prankergasse beschlossen, unter der Voraussetzung, dass dazu KIP-Fördermittel zugesagt werden. Was sind KIP-Fördermittel? Im Rahmen des „Kommunalen Investitionsprogramms“ des Bundes kann Gemeinden und Städten ein Zweckzuschuss zur Modernisierung der Infrastruktur gewährt werden. Eingereicht ist bereits, auf die Zusage warten wir noch, wir sind aber guter Hoffnung!

Auf die Frage einiger Bürger/innen, warum man Geld für die „Behübschung“ einer schwach frequentierten Gasse investieren will, wo doch viele Straßen und Gehsteige in der Stadt auf eine Sanierung warten müssen, gibt es eine klare Antwort: Diese Fördermittel sind Zweckgebunden, reine Sanierungen für Gehsteige und Straßen werden darin nicht berücksichtigt. Die Prankergasse erfährt eine Aufwertung durch künstlerische Gestaltung und ist Teil einer weitreichenden Initiative zur Belebung der Innenstadt, verankert im plan . JUDENBURG. Das sind Voraussetzungen, die den Grundlagen des KIP zugrunde liegen.

Wir sind jedenfalls bereit, dieses schöne Projekt in Bälde umzusetzen!

DI Gernot  Bittlingmaier

DI Gernot Bittlingmaier

Die Chancen für ein Jetzt und für die nächsten Generationen sind enorm.
Wir haben eine Geschichte auf der wir aufbauen können,
um Überragendes in der Zukunft zu leisten.

Diese Plattform dient der Projektentwicklung für mehr Identität, mehr Angebote und mehr Lebensqualität.

Es betrifft uns Judenburger*innen, eine attraktive Stadt mit mehr Möglichkeiten in Beruf und Freizeit, aber auch um nachhaltige Lösungen für die nächsten Generationen zu schaffen.

Gernot Bittlingmeier

DI Gernot Bittlingmaier

geboren in Graz,

Studium der TU-Graz

seit 2007 Murtaler

und seit Jänner 2020

Stadtentwickler

Teilen

Share on facebook
Facebook
Share on linkedin
LinkedIn
Share on twitter
Twitter
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email

Beliebte Beiträge

Folge uns

Weitere Beiträge